wiki

7 Goldene Regeln der Organisation nach Meinung von Experten

A neatly organized kitchen space

Ganz gleich, ob Sie sich darüber ärgern, wie unordentlich Ihre Wohnung ist, ob Sie Ihre Pfannenwender nicht finden können oder sich in einer AA-Batterie verstecken – Sie wissen, wie gründlich es ist, in einem unordentlichen Raum zu leben. Kein Zuhause ist perfekt – Unordnung ist ein Zeichen für einen lebendigen Raum – aber es lohnt sich, Zeit und Energie in die Organisation Ihres Raums zu investieren. Diese Organisation führt nicht nur zu einem ordentlicheren, effizienteren Zuhause, sondern macht das Leben an einem bewussten Ort auch angenehmer (um nicht zu sagen entspannender).

Die Organisation ist ein mühsamer Prozess, auch wenn die Ergebnisse positiv sind, und je nach Zustand Ihres Hauses kann es schwierig sein, zu wissen, wo man anfangen soll.

Brauchen Sie Tipps, wie Sie Ihre Wohnung organisieren können? Zwei Experten, die Menschen bei der Einrichtung und Instandhaltung ihrer Wohnungen helfen, haben die folgenden goldenen Regeln für die Organisation aufgestellt, die Sie bei jedem Projekt beachten sollten

A neat, organized living room with built-in shelves

Seien Sie realistisch

Wenn Sie vom Zustand Ihres Küchenkellers und Ihrer Schränke überwältigt sind, hoffen Sie, dass die Zeit, die Sie in die Organisation investieren, Sie auf 180 Grad bringt. Das Problem ist, dass es Zeit braucht, die Dinge wieder in Ordnung zu bringen, genauso wie es Zeit brauchte, den Zustand der Verwahrlosung zu erreichen. Ben Soreff von der H2H-Organisation empfiehlt, vor Beginn eines Projekts so realistisch wie möglich einzuschätzen, wie viel Zeit man dafür aufwenden kann, damit man nicht noch mehr Pausen einlegt, als man es zu Beginn getan hat. Idealistische Vorstellungen darüber, wie viel man in einer bestimmten Zeit schaffen kann (oder die Hoffnung auf ein perfektes Endergebnis), führen nur zu Frustration und verringern die Motivation, das Begonnene zu Ende zu bringen.

Lernen Sie die Experten kennen.

  • Ben Soref ist der Inhaber der H2H-Organisation in Connecticut. Er ist ein professioneller Organisator mit Sitz in New York.

Aufschlüsseln

Wie können Sie Ihre Motivation während des gesamten Prozesses aufrecht erhalten? Anstatt zu versuchen, Ihr ganzes Haus an einem Wochenende zu organisieren, teilen Sie es in kleinere Teile auf. “Nehmen Sie alles aus dem Schrank, und wenn dann das Telefon für dringende Arbeiten klingelt, schieben Sie sofort zurück und verlassen das Haus in einem schlechteren Zustand, als wenn Sie es nicht ‘aufgeräumt’ hätten”, sagt Soref.

Machen Sie eine Liste mit allen Dingen, die Sie erledigen wollen, und unterteilen Sie diese Hauptliste dann in kleinere Aufgaben. SOREFF empfiehlt, einen Smartphone-Timer einzustellen und sich auf 15-Minuten-Sitzungen zu konzentrieren, die auf bestimmte Ziele ausgerichtet sind, wie z. B. die Müllschublade oder die Regale in einem Kleiderschrank.

Entrümpeln Sie zuerst

Auch wenn es noch so verlockend ist, nach draußen zu gehen und jeden Eimer in der Sonne zu benutzen, ist es laut Solomon wichtig, zuerst aufzuräumen, bevor man in Organisationsmittel investiert. Er sagt: “Unordnung hindert Sie daran, die Gegenstände zu schätzen, die Sie wirklich mögen und schätzen, während sie den Kreislauf unordentlicher Räume aufrechterhält.” “Wenn Sie sich von Gegenständen trennen, die nicht mehr nützlich sind, ist es viel wahrscheinlicher, dass Sie einen ordentlichen, sauberen Raum erhalten.

Jetzt ist es an der Zeit, die Filzstifte wegzuwerfen, die Bücher aus der Schulzeit zu verkaufen und die Jeans zu spenden, die Ihnen nicht stehen. Dann können Sie überlegen, welche Art von Aufbewahrungslösung für den Raum sinnvoll ist (stellen Sie sicher, dass Sie vorher die Maße gemessen haben).

Vertrauen Sie auf Ihren eigenen Ordnungsstil

Die Tatsache, dass offene Küchenregale und minimalistische Bänke in Mode sind, bedeutet nicht, dass sie auch für Sie geeignet sind. Jeder hat seinen eigenen Organisationsstil, und Solomon sagt, dass es wichtig ist, den eigenen zu berücksichtigen, bevor man ein Organisationsprojekt beginnt. Wenn Sie zum Beispiel oft Spuren verlieren, wenn Gegenstände nicht vollständig sichtbar sind, sollten Sie keine Gegenstände in undurchsichtigen Behältern aufbewahren. Wenn der gleichzeitige Anblick aller Gegenstände für Sie eine völlige Reizüberflutung darstellt, sollten Sie lieber ein geheimes System schaffen, das leicht zugänglich ist (z. B. den KitchenAid-Mixer in einem Gerätelift aufbewahren und nicht direkt auf der Werkbank).

Denken Sie daran, dass “der Stil der Organisation variieren kann, ebenso wie der Raum im Raum. Auf der Küchentheke kann es ein wenig unübersichtlich und ruhig sein. Aber ein Stapel Pullover in einem Schrank kann ein Problem darstellen”, sagt er. Die wichtigste Schlussfolgerung ist, dass man sich Trends widersetzen muss, um ein funktionierendes Ordnungssystem aufrechtzuerhalten, selbst wenn das bedeutet, dass man das tut, was für einen selbst funktioniert.

In der Zone bleiben

Solomon sagt, es klinge furchtbar langweilig, aber der Schlüssel zu einem geordneten Raum sei es, einen Gürtel von Objekten zu schaffen. Das gilt sowohl für die Jeans als auch für die Altreifen in Ihrem Kleiderschrank. Gruppieren Sie ähnliche Gegenstände und gehen Sie dann mit Behältern oder Etiketten für jede Kategorie durch das Haus. Wenn Sie diszipliniert genug sind oder Etiketten oder Behälter ganz vermeiden wollen, verpflichten Sie sich, die Dinge wieder an denselben Platz zu stellen.

Auf diese Weise ist es viel unwahrscheinlicher, dass Sie den Überblick über Ihre Sachen verlieren oder unnötige Anschaffungen tätigen. Solomon: “Vor kurzem habe ich den Kleiderschrank einer Frau aufgeräumt und war besorgt über die vielen weißen T-Shirts, die sie hatte. Sie kaufte immer mehr T-Shirts in der Annahme, dass sie damit fertig sei. Die Lektion hier ist, dass die Schaffung von Zonen von Objekten oft die halbe Miete für die Instandhaltung ist.

Gleichgewicht zwischen schön und praktisch

Wenn das System nicht einfach ist, brechen Pinterest-verdächtige Schränke und Garderoben vor Ihren Augen zusammen. Die Aufbewahrung von Pullovern in einem Weidenkorb zum Beispiel mag auf einem Garderobenregal großartig aussehen, aber es ist unmöglich, jedes Mal, wenn ein Pullover benötigt wird, den gesamten Korb aufzufangen. In diesem Fall ist es laut Solomon am besten, Pullover mit Sitzgelegenheiten in Regalen zu organisieren oder sie in zusammenklappbaren Fassadenpullovern aufzubewahren. Auf der anderen Seite ist es wichtig, dass man keine Modelle aufbewahrt. Sonst hat man nicht den gleichen Anreiz, den Raum ordentlich und sauber zu halten. Wenn ein System die perfekte Mischung aus Form und Funktion ist, ist es perfekt”, sagt Solomon.

A dining room with beautiful wine storage

Lassen Sie die Schuldgefühle an der Eingangstür

Lassen Sie sich nicht von Schuldgefühlen von einem sauberen und aufgeräumten Raum abhalten, egal ob es sich um einen teuren Gegenstand handelt, den Sie gekauft und letztendlich nie benutzt haben, oder um ein Geschenk Ihrer besten Freundin in Ihrem Kleiderschrank. Diese Dinge nehmen nicht nur physisch, sondern auch gedanklich viel Platz in Anspruch. Solomon: “Wenn Sie viel Zeit damit verbringen, sich Dinge anzusehen, die Sie eigentlich nicht mögen, kann sich das auf einer unterbewussten Ebene auf Sie auswirken.” Betrachten Sie in Zukunft jeden Fehlkauf als eine Lernerfahrung und gehen Sie weiter nach unten. Wenn es um Geschenke geht, gilt das Sprichwort: “Der Gedanke zählt.”

LESEN SIE MEHR:

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button