wiki

Anbau und Pflege von Bonsai-Bäumen

bonsai tree

Zum Artikel

Bonsai-Bäume sind bekanntermaßen schwierig zu pflegen, aber wenn man weiß, was man tun muss, ist der Rest ganz einfach. Bonsaibäume sind Zwergversionen von normalen Bäumen. Wenn sie in Containern wachsen, können sie natürlich nicht ihre volle Größe erreichen, aber sie setzen einen schönen Akzent in der Wohnung. Ihre Pflege ist außerdem sehr lohnend, denn wenn der Baum wächst und blüht, kann man die Früchte seiner Arbeit buchstäblich sehen.

Das japanische Wort “Bonsai” bedeutet “in ein Gefäß gepflanzt”. Dies bezieht sich auf die Praxis, Bäume klein zu halten, da sie in kleinen Behältern gepflanzt werden. Der Baum selbst ist nicht wirklich ein Zwerg. Er wächst lediglich aufgrund der Begrenzungen des Gefäßes nicht zur vollen Größe heran. Durch einen sorgfältigen Schnitt wird der Baum auch darauf trainiert, klein zu bleiben, was zu seinem kleinen Aussehen führt.

Solange Sie Ihr Bestes tun, um die natürlichen Wachstumsbedingungen des Baumes zu Hause nachzubilden, können Sie ihn am Leben erhalten und sein Wachstum beobachten. Einige Bonsai-Arten erfordern jedoch eine andere Pflege als andere, daher sollten Sie sich vergewissern, welche Art von Baum Sie haben, bevor Sie einen speziellen Pflegeplan erstellen.

  • Pflanzenname: Bonsai
  • Gebräuchliche Namen: Bonsai, Irohamomiji, Buchsbaum (oder andere, je nachdem, welche Art von Bonsai Sie haben)
  • Pflanzenart: Pflanzenart: Strauch
  • Reife Größe: Größe: 1-3 Zoll, 60-80 Zoll.
  • Sonnenexposition: Indirekte Sonne
  • Bodenart: Aus dem Gartenbedarfsgeschäft oder Baumarkt
  • pH-Wert des Bodens: 6,0 bis 6,5

bonsai collection

Pflege der Bonsaipflanze

Das Wichtigste bei der Pflege Ihres Bonsai ist, dass Sie wissen, wie Ihr Bonsai beschaffen ist. Achten Sie darauf, die verschiedenen Sorten zu untersuchen und zu sehen, wie sich die Pflege je nach den Bedürfnissen der Pflanze unterscheidet. Einige Bonsai benötigen weniger intensive Pflege als andere (z. B. Feigen- und Jadesorten), während andere etwas mehr Aufmerksamkeit benötigen (z. B. tropische Bäume).

Einige gedeihen gut in trockenen Räumen und bevorzugen den Aufenthalt in Innenräumen. Achten Sie darauf, dass der Baum in der Nähe eines Fensters steht und genug Licht bekommt, um richtig zu wachsen. Wenn Sie den Baum im Freien pflanzen möchten, achten Sie darauf, dass die Temperatur nicht zu tief sinkt oder der Baum zu viel Schatten bekommt. Auch hier ist es empfehlenswert, sich über die Art des Bonsai zu informieren, um zu wissen, was man braucht.

Beste Wachstumsbedingungen für Bonsai

Die optimalen Wachstumsbedingungen für einen Bonsai hängen von der Art des Baumes ab, der verwendet wird. Feigensorten bevorzugen volle Sonne, was tägliches Besprühen zur Aufrechterhaltung der Luftfeuchtigkeit erfordert. Beim Gießen bevorzugen sie Wasser bei Zimmertemperatur und nicht kaltes Wasser. Die Umgebungstemperatur sollte nie unter 60°F fallen.

Jade-Bonsai ähneln Sukkulenten und bevorzugen volles Sonnenlicht und geringe Wassermengen. Er speichert die Feuchtigkeit in seinen Blättern und Stängeln, daher ist es besser, ihn feucht zu halten, als ihn zu übergießen. Eine lehmige Bodenmischung ist am besten geeignet, und für ein optimales Ergebnis sollten Sie für eine gute Drainage sorgen.

Wie Sie Ihren Bonsai vermehren

Bonsai können aus Stecklingen gezogen werden, aber es dauert Jahre, bis sie so weit ausgereift sind, dass man daraus Stecklinge ziehen kann. Die meisten Bonsai werden aus Samen gezogen. Auf diese Weise können Sie die Pflanze formen und kontrollieren, wie sie wächst.

Wenn Sie einen ausgewachsenen Bonsai haben, können Sie ihn mit kleinen Zweigen vermehren, die Sie von Ästen abschneiden. Schneiden Sie den Zweig mit einer sauberen, scharfen Schere in einem Winkel von 45 Grad ab und stecken Sie ihn in Bonsaierde. Lassen Sie die Erde lange genug stehen, damit die Stecklinge anwurzeln können, und in ein bis zwei Monaten sind sie bereit, in ein anderes Gefäß gepflanzt zu werden.

Häufige Probleme beim Wachsen

Testen Sie immer die Erde, bevor Sie der Pflanze zu trinken geben, da Bonsai anfällig für Wurzelfäule sind. Sowohl Überwässerung als auch Wassermangel können ebenfalls Probleme verursachen. Wenn die Blätter der Pflanze langsam gelb werden, ist die Pflanze wahrscheinlich übermäßig gewässert worden. Wenn die Blätter austrocknen und abfallen, ist die Pflanze möglicherweise überschwemmt.

Wie alle Pflanzen sind auch Bonsai anfällig für Schädlinge. Achten Sie immer auf kleine Insekten wie Blattläuse und Spirochäten und versuchen Sie, einen Befall möglichst zu verhindern.

Eintopfen und Umtopfen

Wenn Sie einen kleinen Bonsai züchten möchten, pflanzen Sie ihn in einen kleinen Topf. Flache Töpfe sind am besten geeignet, da sich die Wurzeln dann ein wenig ausbreiten können. In den meisten Fällen wird empfohlen, dass der Topf etwa 2/3 der Höhe des Baumes entspricht, aber dies ist eher eine Faustregel als eine verbindliche Vorgabe.

Wenn Sie Ihren Bonsai vergrößern möchten, können Sie ihn in einen größeren Topf umtopfen, und wenn Sie den Stil ändern möchten, können Sie ihn durch einen anderen Topf derselben Größe ersetzen. Manche Bäume müssen jedes Jahr umgetopft werden (wenn die Wurzeln aus dem Topf herausragen, ist es wahrscheinlich Zeit zum Umtopfen). Andere überleben jahrelang im gleichen Topf, solange sie mit den Wasser- und Sonnenansprüchen zufrieden sind.

LESEN SIE MEHR:

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button