wiki

Die wahre Geschichte, wie ein Tulpenbild die Designwelt im Sturm eroberte

Tulip table in modern and colorful dining room.

Design von DOMM DOT COM, Grafiken von MYDOMAINE

Trends kommen und gehen, aber einige Designelemente bleiben ikonisch. Von U-Bahn-Fliesen bis hin zu Schiffslatten – hinter einigen unserer beliebtesten Einrichtungsideen steckt eine lange Geschichte. Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie es dazu kam, dass der Wünschelrutenstuhl in jedem Esszimmer zu finden ist? Oder möchten Sie vielleicht mehr über Terrazzofliesen erfahren? In einer neuen Serie erforschen wir einige der beliebtesten Ikonen der Designwelt und enthüllen die überraschenden (und manchmal bizarren) Geschichten hinter ihnen.

Mid-Century Modern ist einer der begehrtesten klassischen Designstile zum Anprobieren. Hausbesitzer, die ein Haus im Stil der 60er Jahre bauen, setzen auf klare, horizontale Linien und erliegen den Trends der Vergangenheit, wie z. B. der Holzvertäfelung und dem vom Weltraum inspirierten Design.

Als Nächstes kommt der Sockeltisch, auch Tulpentisch genannt. Dieses schlichte und stilvolle Möbelstück findet sich heute in allen Arten von Interieurs, von Wohnungen im Stil der Jahrhundertmitte bis hin zu den weißen, hellen Räumen, die man überall auf Instagram findet. Der Tisch wurde von dem berühmten Designer Eero Saarinen entworfen und ist aus vielen Gründen nach wie vor beliebt.

Wie kam es also dazu, dass dieser originelle Tisch in so vielen modernen Küchen und Tischen zu finden ist? Lassen Sie uns eintauchen.

Modern dining nook with rattan light and white Tulip table.

Wo alles anfing

Der Tulpentisch stammt von keinem Geringeren als Eero Saarinen, dem finnischen Architekten, der neben vielen anderen berühmten Bauwerken auch den großen Bogen des St. Louis Gate entworfen hat.

Saarinen war von klein auf von Design umgeben, denn sein Vater war ein weltberühmter Architekt und seine Mutter eine Textilkünstlerin. Als Teenager half Saarinen seinem Vater oft beim Entwerfen von Möbeln und studierte schließlich Architektur an der Yale University und lehrte an der Cranbrook Academy of Art in Bloomfield Hills, Michigan.

Dort lernte Saarinen den berühmten Designer Charles Eames kennen, der schnell zu einem sehr guten Freund und Designpartner wurde. Es gibt nichts Besseres, als mit einem anderen großen Designer befreundet zu sein, denn das garantiert eine unvergleichliche kreative Zusammenarbeit. Saarinen und Eames schufen mehrere bahnbrechende Entwürfe, darunter eine Kollektion von Stühlen aus Formsperrholz für den MoMA-Wettbewerb “Organic Design in Home Furnishings” von 1940. Die Kollektion wurde in allen Kategorien hoch gelobt und brachte die beiden jungen Designfreunde an die Spitze der modernen Möbelbewegung in Amerika.

Während seiner Zeit in Cranbrook lernte Saarinen auch Florence Knoll kennen, die später die Knoll Furniture Company gründete. Die beiden blieben auch in den späteren Jahren von Saarinens Designerkarriere eng befreundet und konnten sich auf den Entwurf von charakteristischen Stücken für Knoll konzentrieren, die in der gesamten Sockelmöbelserie zu finden sind.

Es gibt vierbeinige, dreibeinige und sogar zweibeinige Stühle, aber niemand hat jemals einen einbeinigen Stuhl hergestellt.

Das Design des Tulpentisches

Dieser Podiumstisch wurde von Saarinen mit einem klaren Ziel entworfen: die Beine des Tisches sollten als Basis für das Podium dienen. Die vielen Beine unter einem traditionellen Tisch zu eliminieren, kann ziemlich umständlich erscheinen. Die gesamte Noll-Sockelkollektion sollte die “hässliche, verwirrende, unruhige Welt” unter Tischen und Stühlen lösen, wie Saarinen bemerkte. Die stromlinienförmige Gestaltung der Tischfüße schuf ein klares, klassisches und völlig modernes Aussehen, das in dieser Zeit noch nirgendwo zu sehen war.

Der Tisch hat eine geschwungene, stielartige Basis, die an Tulpen mit runden oder ovalen Tischen erinnert. Nach Angaben von Knoll wurden der Tulip-Stuhl und der Saarinen-Esstisch erstmals im TWA Flight Center am New Yorker Flughafen in New York City eingesetzt. Von da an eroberte die Silhouette die Designwelt und war überall zu finden, von Restaurants und anderen Flughäfen bis hin zu Wohnräumen.

Kalotay erklärt: “Die Sockelkollektion, bestehend aus dem Saarinen-Esstisch und dem Tulip-Stuhl, ist ein Beispiel für ganzheitliches Design, das die Grenzen von Architektur und Skulptur überschreitet.”

Modern kitchen dining nook with marble pedestal table.

Entwurf von Charlie Cool Entwurf von Valerie Wilcox

Der Look kann auf Dutzende von Arten angepasst werden. Fügen Sie eine Marmorplatte für ein poliertes Finish hinzu, gestalten Sie den gesamten Tisch in Weiß oder setzen Sie auf Komfort mit einer offenen Holzplatte und einem schwarzen Aluminiumboden. Der Tulip Table ist ideal für kleine Räume, malerische Küchen oder als Eingangstisch.

Modern dining room with large white Tulip table.

Entwurf von Emily Henderson; Foto von Zeke Ruelas

Der Tulip Table heute

Heute gibt es zahllose Kopien des Tulip Table, und Knoll verkauft die Originalversion für 2.221 $ mit über 20 individuellen Tischoptionen. Die Tische können in jeder Größe von 35″ bis 96″ hergestellt werden. Damit eignen sie sich perfekt für Sweet Tables oder große Esstische. Das Möbelhaus, das Ihnen in den Sinn kommt, könnte jedoch auch eine Auswahl an eleganten Tulpentischen im Angebot haben.

Der Saarinen-Tisch ist heute aus denselben Gründen beliebt wie damals, als er zum ersten Mal auf den Markt kam: Er ist eine großartige Möglichkeit, ein wenig Stil in Ihr Zuhause zu bringen.” Er wurde unter Verwendung eines umfassenden Design-Frameworks gebaut, um ein reibungsloses Benutzererlebnis zu unterstützen”, erklärt Kalotay. Das Fehlen von Beinen sorgt nicht nur für optische Leichtigkeit, sondern auch dafür, dass sich Menschen um den Tisch versammeln können, ohne dass die Beine des Tisches eine Belastung darstellen.” Eine Vielzahl von Oberflächenoptionen, von Laminat über Marmor bis hin zu Holz, machen den Tisch perfekt für jede Umgebung.

Murray fügt hinzu: “Der Saarinen Tulip Tisch ist so klassisch und flexibel wie eine Jeans.” “Seine verspielten, klaren Linien passen perfekt in einen modernen Raum, aber die Tatsache, dass der Stil Vintage und ikonisch ist. Einer aus meiner ersten Auswahl.”

Der Saarinen Tulipa Tisch ist jetzt so klassisch und flexibel wie eine Jeans.

Bright dining nook with white pedestal table and wooden chairs.

Entworfen von Emily Henderson: Sarah Ligoria Trump

Auch die Designerin Michelle Lisac, Gründerin von Michelle Lisac Interior Design, schwärmt vom Tulipa-Tisch und hebt seine Flexibilität und Anpassungsfähigkeit an den jeweiligen Standort hervor.

Ich liebe den Tulipa-Tisch”, sagt Lisac, “besonders im Esszimmer. Er ist so vielseitig und passt sowohl in moderne als auch in traditionellere Wohnungen. Außerdem lässt er sich gut mit fast allen Arten von Stühlen und ähnlichen Möbeln kombinieren.

Dining nook with bench and white Tulip table.

LESEN SIE MEHR:

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button