wiki

Meine Design-Reise: Christina Kim entwirft Luftelemente und Küstenräume

Für Christina Kim war es nicht die traditionelle Schulausbildung, die ihren Einstieg in die Designwelt prägte, sondern ihre Lebenserfahrungen. Denn die Zeit, die sie in Los Angeles, New York und Paris verbracht hat, hat Kims Blick geprägt und ihr geholfen, ihre berufliche Leidenschaft zu entdecken. Im Rahmen unserer Serie My Design Journey sprachen wir mit Kim, Inhaberin und Kreativdirektorin ihres gleichnamigen Unternehmens, über ihre unkonventionelle Karriere, ihre Arbeit bei der Gestaltung zeitgenössischer Häuser am Meer und darüber, wie man gebrauchte Diamanten erreicht.

Über ihren Wechsel zum Design

Im College studierte Kim Journalismus an der University of Southern California, änderte aber nach einer Familientragödie schnell die Richtung.

Nach dem Tod meines Vaters verließ ich die Universität in der Mitte meines zweiten Studienjahres”, erzählt Kim. Ich wusste, dass das Leben sehr kurz ist – und ich wollte wirklich kein Journalist werden.

Und Kim verließ nicht nur die Journalistenschule. Er verabschiedete sich von Los Angeles und begann ein neues Leben in New York. In Manhattan fand er einen Plan und begann, zu Vorsprechen zu gehen, in der Hoffnung, eine Schauspielkarriere zu starten.

Ich habe im Nachtleben gearbeitet, um die Miete zu bezahlen und vielleicht eine richtige Ausbildung zu beginnen”, sinniert Kim.

Während er in verschiedenen Bars, Nachtclubs und Restaurants in der Stadt arbeitete, lernte er Designer und Floristen kennen. Sie “kamen und gingen in schöner Tradition und schufen jeden Abend ein Ambiente mit den exquisitesten Düften, Blüten und Beleuchtungen”. Kim fügt hinzu: “Das war eine Welt, die ich unbedingt erkunden wollte, aber ich wusste nicht, wie ich dorthin kommen sollte. Ich habe 10 Jahre gebraucht, um herauszufinden, wie ich anfangen sollte!

Auf New York folgte ein Umzug nach Paris, wo Kim sich “von der schlechtesten Verwaltungshelferin der Welt”, wie sie sagt, “zur einfachsten Filmproduzentin” entwickelte. Während ihres Auslandsaufenthalts erlebte Kim viele der reizvollen Designmomente, die die Stadt des Lichts zu bieten hat.

Er erzählt: “All diese scheinbar unzusammenhängenden Erfahrungen sollten später meinen Blick für Design prägen.”

Kim schaute sich kurz an einer Volkshochschule um, um Planung zu studieren, war aber nie in der Lage, dieses Programm abzuschließen. Stattdessen war die praktische Erfahrung der Schlüssel, um in der Innenausstattungsbranche einen Fuß in die Tür zu bekommen.

Mein Mann und ich haben Hunderte von Jahren lang renoviert, und ich war süchtig danach”, erklärt Kim. “Kurz darauf wurde ich mit der Gestaltung des Hauses beauftragt und habe nie zurückgeblickt.

Beautiful dining room with exposed wooden beams and ceiling.

Entwurf von Christina Kim? Foto von Christina Kim: Foto von Raquel Langworthy

Inspiration aus LA, NYC und Paris

Kim findet alle drei Großstädte, in denen sie gelebt hat, sehr inspirierend für ihre Entwürfe. Zunächst Los Angeles: “Das Licht in Los Angeles ist ganz anders als anderswo”, sagt sie. Die Wirkung, die es auf mich hat, ist instinktiv”.

Und in New York hat er gelernt, wie man kleine, komfortable Räume gestaltet. In New York habe ich gelernt, Räume zu gestalten und jeden Zentimeter mit Modernität zu maximieren”, sagt er. Und ich lasse mich ständig von den Restaurants und Bars dort inspirieren, und natürlich vom Streetstyle”.

In Paris brachte Kim ihren ersten Sohn zur Welt. Mein Französisch war anfangs so miserabel, dass ich ein echter Beobachter wurde”, sinniert er. Ich verbrachte Stunden damit, meine Tochter im Kinderwagen durch die Gegend zu schieben, und verbrachte Nachmittage am Marche St. Pierre, um mir Kilometer von Stoffen anzuschauen oder durch die Straßen zu laufen…

Auch während sie abhing, erweiterte Kim ihr Wissen. “Ich wollte in der Wohnung eines Freundes zu Abend essen, ertappte mich aber dabei, wie ich in ihrem Haus herumspazierte. Ich war fasziniert von der Art und Weise, wie sie moderne Möbel mit Knochenwaren aus dem Familienhaus mischen”, erzählte er. “Ich bewundere die uneigennützige und elegante Art, wie sie mit allem umgehen. Sie sind sehr spezifisch in dem, was wir so akribisch behandeln: echter Marmor, der Fensterprozess, die Kalorien ….”.

Sie können nicht verstehen, dass wir so wankelmütig sind: echter Marmor, Fensterbehandlung, Kalorien …

Playful bedroom with

Entwurf von Christina Kim? Foto von Christina Kim: Foto von Raquel Langworthy

Über das Entwerfen moderner Strandhäuser

Er ist derzeit in Manasquan, New Jersey, ansässig, und Kims Arbeit konzentriert sich auf den Strand. Ich bin an den Strand gezogen und habe mich auf moderne Häuser am Meer spezialisiert”, erklärt er. “Wie so viele Designer, die gerade erst anfangen, bekam ich zunächst die Arbeit, die ich finden konnte. Als immer mehr Häuser am Meer zu mir kamen, lernte ich eine Menge und merkte, wie sehr ich es liebte.”

Und ihr Lieblingsstück für die Gestaltung eines Raums am Wasser? Kim sagt: “Ein Haus am Strand ist genau das, was man braucht, alles andere ist nur zum Spaß und um dich zum Lächeln zu bringen.” Die Herausforderung besteht darin, herauszufinden, wie man es schafft, dass sich jeder Raum gepflegt, aber entspannt anfühlt und den Elementen des Strandes standhält. Meerwasser ist hart!”

Large white open beachy living room.

Entwurf von Christina Kim? Foto von Christina Kim: Foto von Raquel Langworthy

Über ihre bevorzugten Vintage-Fundstücke

Kim ist ein großer Befürworter des Vintage-Marktes. Ein kleines Vintage-Stück kann einen ganzen Raum inspirieren, wenn man dafür offen ist”, sagt er. “Letztes Jahr habe ich eine wunderschöne grüne Lampe von Gerald Thurston für Lightolier gekauft und einen ganzen Raum um sie herum gestaltet. Ich habe die Wände und Formen in dieses schöne Grün gehüllt.”

Beim Besuch von Outdoor-Märkten ist Höflichkeit der Schlüssel, meint Kim. “Mein bester Rat für den Kauf von Vintage ist, nett zu den Händlern zu sein. Lassen Sie sich von ihnen einweisen. Kaufen Sie nichts, was stark beschädigt ist, egal wie schön es ist. Und zahlen Sie immer bar!”

Coastal bedroom with white built-in bunk beds.

Entwurf von Christina Kim? Foto von Christina Kim: Foto von Raquel Langworthy

Über ihre Karrierehöhepunkte und was sie als nächstes vorhat

Kim hat letztes Jahr ein neues Designstudio eröffnet, das sich gleich um die Ecke der Schule befindet, die ihre Kinder besuchen. Er erklärt: “Egal wie unmöglich das Gleichgewicht zwischen meinem Berufs- und Privatleben auch erscheinen mag, meine Kinder wissen, dass ich nur ein paar Schritte entfernt bin, selbst wenn ich stundenlang unterwegs bin.”

Kim hofft, das Team in naher Zukunft weiter ausbauen zu können. Sie ist klug, kreativ und aktiv”, sagt sie über ihre Mitarbeiter. Und sie bringen mich den ganzen Tag lang zum Lachen!

LESEN SIE MEHR:

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Check Also
Close
Back to top button