wiki

Meine Design-Reise: Diana Smith über Maximalismus und Diversität im Design

Beth Diana Smith headshot.

Die in New Jersey ansässige Designerin Beth Diana Smith ist eine “eklektische Maximalistin”, die bereits in Publikationen wie The Washington Post und House Beautiful vorgestellt wurde. Smith kennt die geschäftliche Seite des Designs gut, da sie vor der Gründung ihrer Firma mehr als zehn Jahre lang als Buchhalterin gearbeitet hat. Im Rahmen unserer Serie “My Design Journey” sprachen wir mit Smith über ihre Leidenschaft für Design, ihre Ratschläge für diejenigen, die traditionelle Unternehmensjobs verlassen wollen, und ihre Arbeit für mehr Vielfalt und Repräsentanz in der Designbranche.

Über ihren Hintergrund und ihren bisherigen Karriereweg

Anders als die meisten Kinder träumte Beth Diana Smith davon, Buchhalterin zu werden. Sie zögerte nicht, diesen Weg einzuschlagen und gründete schließlich nach 15 Jahren im Finanz- und Rechnungswesen ihr eigenes Designunternehmen.

Schwierige familiäre Umstände veranlassten Smith, kurz nach ihrem Abschluss ein Haus zu kaufen. Durch harte Arbeit war er in der Lage, im jungen Alter von 22 Jahren ein Haus zu kaufen.

Ich war in einer Situation, in der ich mich um meine Mutter kümmern musste”, sagt Smith. Ich war die Einzige, die bereit war, diese Art von Verantwortung zu übernehmen”, erinnert sich Smith in einem Video, das sie auf ihrer Website veröffentlicht hat. Einige Monate lang saß sie auf der Couch eines Freundes und sparte schließlich genug Geld für eine Anzahlung auf ein Haus.

Einige Jahre später war Smith, die einen gut bezahlten, aber unbefriedigenden Job hatte, dabei, einen Teil ihres eigenen Hauses zu renovieren, und begann darüber nachzudenken, ein Risiko einzugehen und den Beruf zu wechseln. Mit 31 Jahren spielte Smith immer noch mit dem Gedanken, als er von einer Geschäftsreise zurückkehrte und erfuhr, dass seine Mutter verstorben war.

Bleiben Sie aufgeschlossen, lernen Sie immer dazu, suchen Sie nach Wissen und knüpfen Sie Netzwerke.

Später fühlte sich Smith, der zu dieser Zeit eine Designschule besuchte, gezwungen, das Haus, in dem seine Mutter gestorben war, umzugestalten. Smith verbrachte die nächsten zwei Jahre damit, ihre Räume zu streichen, zu renovieren und neu zu gestalten. Sie begann zu lernen, welche wichtige Rolle das Design bei der Gestaltung einer Umgebung und der Förderung des Wohlbefindens spielt, und konnte ihre eigene Ästhetik weiterentwickeln.

Interessanterweise wünschte ich mir manchmal, ich hätte meine Kreativität und Innenarchitektur schon früher entdeckt. “Es ist interessant, dass ich mir manchmal wünsche, ich hätte meine Kreativität und Innenarchitektur früher entdeckt, denn dann wäre ich in meiner Karriere schon weiter gewesen”, erinnert sich Smith. Aber ein Wirtschaftsstudium und das Verständnis dafür, wie Wirtschaft und Finanzen funktionieren, sind von unschätzbarem Wert. Deshalb bin ich dankbar, dass mein Weg mich überhaupt in die Finanzwelt geführt hat.”

Über ihre falschen Vorstellungen von der Branche

Als Smith begann, als Designerin zu arbeiten, dachte sie, ihr Job würde zu 80 % aus kreativen und zu 20 % aus geschäftlichen Aspekten bestehen, aber sie stellte bald fest, dass das nicht der Fall war.

Das Designgeschäft ist harte Arbeit mit vielen beweglichen Teilen, Variablen, dem Umgang mit verschiedenen Persönlichkeitstypen und Details”, sagt Smith. Mein Rat an alle, die in diesen Bereich einsteigen, lautet: Denken Sie daran, dass Sie Superkräfte haben. Sie können Ihre natürlichen Talente oder das, was in Ihrem früheren Beruf sehr gut funktioniert hat, in Ihr Leben als Innenarchitekt einbringen. Das wird Sie von allen anderen abheben. “.

Aber es gibt immer andere Möglichkeiten, zu lernen und zu wachsen. Smith fügt hinzu: “Bleiben Sie aufgeschlossen, lernen Sie immer dazu und suchen Sie nach Wissen und Netzwerken.”

Über ihre bisherigen Karrierehöhepunkte

Im Laufe ihrer Karriere hat es Smith sehr genossen, mit anderen Kreativen in Kontakt zu treten und ihre Arbeiten in verschiedenen Medien im ganzen Land zu veröffentlichen.

Er sagt: “Die Beziehungen, die ich mit so vielen erstaunlich talentierten Menschen aufgebaut habe – echte Freundschaften und Brüderlichkeit – sind der große Maßstab.” Und ich bin wirklich gesegnet mit Möglichkeiten, einschließlich mehrerer Fernsehauftritte und verrückter Presseberichterstattung, dank der Liebe zu meiner Arbeit.”

Über ihren eigenen Designstil

Smiths eigener Raum ist gefüllt mit kühnen Drucken, auffälligen Kunstwerken und einer Vielzahl von Texturen.

Ich habe eine ziemliche Leidenschaft für Farben, Muster und Texturen. Ich liebe Design und möchte mehr davon einbringen.

Ich bin ein eklektischer Maximalist”, sagt sie. Ich liebe es, verschiedene Designstile und Kulturen zu mischen und sie für eine maximale Wirkung zu kuratieren. Ich habe auch eine große Leidenschaft für Farben, Muster und Texturen, und das sieht man meiner Arbeit auch an. Ich liebe Design, also integriere ich lieber mehr als weniger.”

Über ihren Einsatz für eine stärkere Repräsentation der Vielfalt im Designbereich

Smith ist Gründungsmitglied der Black Artists and Designers Guild (BADG) und Mitglied des Diversity, Equity, and Inclusion Committee an der New York School of Interior Design.

Smith sagt: “Ich denke, es ist wichtig, aktiv an der Veränderung mitzuwirken, die ich sehen möchte.” “Ich habe so viele positive Veränderungen gesehen, die BADG geschaffen hat, sowohl in der Branche als auch in der schwarzen kreativen Gemeinschaft, in Bezug auf Möglichkeiten und Vielfalt, die eindeutig fehlten.”

Ich ziehe mich nicht zurück, um mich in den Rahmen eines anderen zu stellen, sondern lasse meine Arbeit für sich selbst sprechen. Ich werde nicht zulassen, dass der Rassismus oder die Ignoranz anderer darüber entscheidet, wie ich mich selbst oder meinen Wert einschätze.

Sie stellt jedoch fest, dass sich das Leben einer schwarzen Frau in dieser Branche nicht von dem einer schwarzen Frau in jeder anderen Branche unterscheidet. Es gibt dieselben Ungleichheiten, Ungleichheiten und fehlende Repräsentation, die wir sehen, besonders im Mainstream.”

Für Smith war es wichtig, Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten und ihren Wert zu haben. Ich versuche, mich selbst so zu behandeln, wie ich ein Unternehmen behandeln würde”, sagt er. Ich schrumpfe nicht, um mich in den Rahmen eines anderen einzupassen, ich lasse meine Arbeit für sich selbst sprechen. Ich verlange den gleichen Respekt, den ich gebe, und lasse nicht zu, dass der Rassismus oder die Ignoranz anderer mir vorschreibt, wie ich mich selbst oder meinen Wert einschätze. “.

Über die Zukunft von Beth Diana Smith Interiors und der Designbranche insgesamt

Wie geht es für Smith weiter? Bleiben Sie dran.

Er sagt: “Im Moment konzentrieren wir uns auf Prozessverbesserungen und Wachstum, um unser Geschäft für größere Designprojekte und die Diversifizierung der Einnahmen zu erweitern.” Wir haben für 2021 noch viel vor und freuen uns darauf, in den kommenden Monaten mehr darüber zu berichten”.

Smith glaubt, dass sich die Branche insgesamt weiterhin auf Wohndesign konzentrieren wird. Das lässt viel mehr Kreativität zu, was man zu Hause machen kann, ohne auszugehen.”

Und wie geht es für die Branche weiter? Smith: “Es wird interessant sein zu sehen, wie die Marken ihre Produkte differenzieren, um verschiedene Personengruppen und Ästhetiken anzusprechen.”

LESEN SIE MEHR:

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button