wiki

Meine Design-Reise: Opernsängerin Peti Lau für ihre Live-Reise zu einer gefeierten Designerin

Peti Lau headshot.

HGTVs Design-Star: Next Gen”-Designerin Peti Lau kennt oder ist vertraut mit dem unverwechselbaren Stil von Aristofreak™. Aber wussten Sie, dass sie, bevor sie eine professionelle Designerin wurde, ein früheres Leben als Opernsängerin führte und ein Hotel in Thailand besaß? Im Rahmen unserer Serie My Design Journey sprachen wir mit der in New York lebenden Liv Lau über ihren Einstieg in die Designbranche, ihre stolzesten Momente auf diesem Weg und ihre größten Träume für die Zukunft ihrer Marke.

Über ihren Weg in die Designwelt

Lau entdeckte ihr Interesse am Design erst nach und nach. Sie glaubt: “Ich war nicht die typische Designerin, die als Kind Möbel in einen Raum gestellt hat.” Ich wusste, dass ich ein künstlerischer und sehr kreativer Mensch bin.”

Als Kind spielte Lau viele verschiedene Instrumente, sang in Chören und Jazzbands, nahm am Theater teil und wurde später Opernsängerin. Er sagt: “Ich hatte das Gefühl, dass mir diese künstlerischen Gaben gegeben wurden, und fühlte eine Verantwortung, sie mit anderen zu teilen.” Aber als ich beschloss, dass das Musikerdasein nicht mehr das war, was ich wollte, war ich verloren”.

Lau beschloss, dass es Zeit für ihre nächste Reise war – im wahrsten Sinne des Wortes – und reiste durch die Welt, bis sie sich auf der Tropeninsel Ko Samui in Thailand niederließ. Dort eröffnete sie ein Restaurant und eine Bar und begann eine Reihe von Bekleidungslinien, bevor sie gebeten wurde, ein Restaurant für ein Hotel zu entwerfen.

Mir wurde klar, dass es meine Absicht war, Designerin zu werden. Zum ersten Mal in meinem Leben spürte ich die Leidenschaft und den Ruf, das zu tun, wozu ich bestimmt war.

Schon bald baten Kunden sie um Hilfe bei der Gestaltung ihrer Häuser. Mir wurde klar, dass ich dazu bestimmt war, Designerin zu werden”, meint Lau. Zum ersten Mal in meinem Leben spürte ich die Leidenschaft und den Ruf, das zu tun, wozu ich bestimmt war”.

Nachdem sie mehrere Jahre lang Häuser in Mauritius, Dubai und Thailand entworfen hatte, kehrte Lau in die Vereinigten Staaten zurück, wo sie sich an der New York School of Interior Design einschrieb. Sie erklärt: “Ich möchte mich auf meine Karriere konzentrieren und eine Ausbildung als Innenarchitektin machen.

Über ihre Marke AristoFreak™

Lau sagt, ihr Stil, den sie Aristofreak™ nennt, könne als global, romantisch und selektiv beschrieben werden.

Wenn ich tiefer eintauche, möchte ich Kühnheit neu definieren, Romantik und Bohème aufwerten – das Gefühl von Freiheit, das in uns allen lebt, aufwerten”, sagt sie. Die Kombination aus Kultur, Farben, Mustern, Geschichtenerzählen und globalem Stil ist das, was ich für den Aristofreak™-Stil halte.”

Das Konzept des Geschichtenerzählens ist für Lau der Schlüssel zu ihrem Stil. Es ist der Konflikt zwischen all diesen Elementen, der es uns ermöglicht, eine Geschichte zu erzählen und den Geist der Menschen zum Ausdruck zu bringen, die auf dem Grundstück leben”, sagt er. Gutes Design sollte immer die Möglichkeit haben, eine Geschichte zu erzählen, und durch Geschichten treten wir als Menschen in Beziehung zueinander”.

Über ihre bisherigen Karrierehöhepunkte

Lau erinnert sich an das erste Mal, als ihre Arbeit in Big Media veröffentlicht wurde. “Damals war ich seit über einem Jahrzehnt als Designerin tätig und beschloss, auf die richtige Arbeit zu warten, um sie zu veröffentlichen”, erklärt sie. Ich lief in New York City herum und fand die Wochenendzeitung des Wall Street Journal”.

Ein weiterer Höhepunkt? Die Gestaltung eines Hauses für Drew Taggart und den Kettenraucher Alex Paul – “Nicht, weil sie es sind, sondern weil ich es wirklich wollte und so kreativ wie möglich sein konnte”, sagt er. Wer liebt nicht das Design eines Rockstar-DJs?”

Aber das ist noch nicht alles. Die Teilnahme an HGTVs Design Star: HGTV’s next Gen war auch eine wichtige Zeit für Lau. Er wollte die Gelegenheit nutzen, an der Show teilzunehmen, um nicht nur seine Aristofreak™-Vision mitzuteilen, sondern auch seinen Designprozess zu präsentieren und zu teilen.

Lau schätzt die Gelegenheit, die ihm Design Star bietet: The Next Gen, insbesondere angesichts der Ankündigungen im letzten Jahr. Sie sagte: “Ich bin dankbar, dass ich ausgewählt wurde, um Teil einer so unglaublich talentierten und unterschiedlichen Gruppe von Menschen zu sein. Ich hoffe, wir inspirieren andere dazu, ihre größten Träume zu leben”, sagt er.

Für das Fernsehen zu entwerfen, unterscheidet sich natürlich sehr von seiner normalen Arbeit mit Kunden, sagt Lau. Im wirklichen Leben”, sagt er, “entwerfe ich für die Menschen, die auf dem Grundstück leben. Design-Star: In der nächsten Generation entwerfe ich für die Kamera. Designprozess”.

Über ihren eigenen Designstil und was sie am meisten an der Branche schätzt

Lau beschreibt ihre persönliche Ästhetik: “Ich beschreibe meinen Stil als eklektisch, bohemian, preppy und funkelnd. Ich mag es, mit meinen Kleidern auf der Stelle zu treten.”

Gutes Design muss immer die Möglichkeit haben, eine Geschichte zu erzählen, und das Erzählen einer Geschichte ist es, was uns als Menschen verbindet.

Er schätzt die kollaborative Natur der Designbranche. Er sagt: “Ich bin sehr stolz darauf, in einer Branche zu sein, in der wir von schönen Dingen umgeben sind, aber unsere Branche ist gleichzeitig sehr groß und sehr klein.” Wir sind alle sehr kollaborativ untereinander. Alle, die ich kenne, haben wirklich ihre Paddel in die Hand genommen, um unsere Kämpfe und Herausforderungen zu teilen, und haben sich gegenseitig sehr unterstützt. Ich bin sehr dankbar für das, was wir tun. Für das, was wir hier tun.” Und er fügt hinzu: “Als Designer haben wir das Gefühl, dass wir dazu beitragen, das Leben und die Gesundheit der Menschen zu verbessern. Für mich ist das eine große Ehre, und ich bin stolz darauf, ein Teil davon zu sein.”

Wie es mit Lau und AristoFreak™ weitergeht

Lau freut sich darauf, zu sehen, was die Zukunft für ihre Karriere bereithält. Ich plane jetzt seit 15 Jahren professionell”, sagt er, “und ich habe das Gefühl, dass meine Karriere gerade erst beginnt. Ich bin sehr dankbar für die großartigen Kunden und die Projekte, an denen ich beteiligt bin.” Welches Ziel verfolgt Lau im Besonderen? Wege zu finden, um kreativer, größer und besser zu sein.”

Das Konzept der Geschichte im Storytelling ist nach wie vor von zentraler Bedeutung. Ich arbeite derzeit an der Aristofreak™-Kollektion. Hier können die Menschen ihre eigenen Pläne für die Inneneinrichtung, von der Welt inspirierte Stoffe und vieles mehr einbringen. Es ist die Geschichte Ihres Raums”, erklärt Lau.

Vielleicht kehrt sie auch zu den Wurzeln des Hoteldesigns zurück. Ich würde gerne Boutique-Hotels und Evakuierungszentren auf der ganzen Welt entwerfen, damit die Menschen auf einer tieferen Ebene Erfahrungen sammeln und Kontakte knüpfen können”, sagt Lau.

LESEN SIE MEHR:

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button