wiki

Wie man ein Zimmer von Grund auf neu dekoriert (es ist einfacher als Sie denken)

Gabrielle Savoie ist die Gründerin der Einrichtungswebsite Savvy Home, die bereits mit bedeutenden Stil- und Designpreisen ausgezeichnet wurde. Er ist Experte für Inneneinrichtung und Dekoration und arbeitet seit fast zehn Jahren als Autor und Redakteur für verschiedene bekannte Fachzeitschriften.

Tips for decorating like an interior designer

Der Umzug in ein neues Haus ist aufregend, aber der Gedanke, ein Haus von Grund auf neu einzurichten, kann überwältigend sein. Welche Farbe soll ich wählen? Soll ich eine Couchgarnitur oder ein Dreisitzersofa kaufen? Welche Größe braucht man für einen Teppich? Auf den ersten Blick mag eine leere dekorative Tafel einschüchternd wirken, aber mit einem Projektmanagement-Ansatz für die Innenarchitektur werden Sie feststellen, dass die Entscheidungen viel einfacher sind.

Innenarchitekten wissen das nur zu gut. Wenn sie es mit Dutzenden von Kunden und Projekten zu tun haben, basiert ihre Herangehensweise an die Dekoration eher auf einer Projektmanagementmethode mit Blaupausen, Tabellen und Aufgabenlisten als auf Intuition. Indem sie jeden Aspekt der Inneneinrichtung analysieren, können sie den Fortschritt verfolgen und einen Dekorationsplan erstellen, der den Zeitplan und das Budget einhält. Noch besser ist es, wenn sie sich vergewissern können, dass sich die ausgewählten Komponenten in das Gesamtdesign des Hauses einfügen. Wie kann man also einen Raum von Anfang bis Ende mit einem Projektmanagement-Ansatz einrichten?

Wir stellen Ihnen 12 einfache Schritte vor, die Sie in nur einer Woche von der Leere zum schönen Raum führen.

Freitag: Lassen Sie sich inspirieren

living room

Entworfen von Emily Bowser: Sarah Ligoria-Trump

Der erste Schritt besteht darin, Ihre Vision zu definieren. Dazu müssen Sie planen. Beginnen Sie damit, sich von Bildern von Innenräumen mit Möbeln, Texturen und Materialien, die Sie mögen, inspirieren zu lassen. Gruppieren Sie alles in Ordnern oder Pinterest-Boards, um eine klare und kohärente Vision für den Raum zu erhalten.

Das Ergebnis: eine Inspirationstafel mit Ihren Lieblingsräumen, -möbeln, -farben un d-materialien.

Sobald Sie all Ihre Inspirationen an einem Ort haben, suchen Sie nach Gemeinsamkeiten. Lieben Sie Marmor, minimalistisches Design oder die Farbe Blau? Identifizieren Sie die Elemente, die Ihnen ins Auge fallen, und verwenden Sie diese als Grundlage für Ihren Gestaltungsplan. Ziel ist es, eine kohärente Grundlage und einen kohärenten Stil für den Raum zu schaffen, anstatt es mit einem der Elemente zu übertreiben.

Ergebnis: eine übersichtliche Palette von Farben, Materialien und Texturen, die Ihnen bei künftigen Entscheidungen hilft.

Sobald Sie Ihre ästhetischen Vorlieben kennen, inventarisieren Sie, was Sie bereits besitzen, und stellen Sie fest, ob jedes Stück für Ihr neues Zuhause geeignet ist. Können Sie Ihre Lieblingskunstwerke ausfindig machen? Passt das antike Sideboard Ihrer Großmutter zu Ihrer minimalistischen Form? Denken Sie daran, dass eine Kombination aus verschiedenen Epochen und Stilen Ihre Einrichtung bereichern kann, aber nur Sie selbst können entscheiden, ob jedes einzelne Stück eine Bereicherung darstellt oder mit dem Gesamtbild kollidiert.

Ergebnisse: eine Liste mit allen Gegenständen, die Sie behalten, verkaufen oder verschenken möchten, sowie ein Aktionsplan für jeden einzelnen Gegenstand.

Dies ist auch eine gute Gelegenheit, um über Geräte nachzudenken. Wählen Sie Modelle, die gut aussehen und mehrere Funktionen haben, damit Sie nicht in ein paar Jahren in neue Geräte investieren müssen. Die Mega Capacity Top Load Duo-Waschmaschine von LG zum Beispiel hat zahlreiche Preise für Kundenzufriedenheit gewonnen, so dass Sie sich darauf verlassen können, dass sie ihre Aufgabe erfüllt.

Ermitteln Sie Ihre grundlegenden Bedürfnisse, um ein schönes, aber unpraktisches Design zu vermeiden. Sie mögen ein kleines Sofa aus der Mitte des Jahrhunderts lieben, aber ist es auch praktisch für Ihren Lebensstil? Welche Aktivitäten finden bei Ihnen zu Hause statt: Spielen Sie gerne Brettspiele, veranstalten Sie Cocktailpartys, schlafen Sie auf der Couch oder schauen Sie Netflix-Marathons? Lassen Sie sich bei der Gestaltung von Ihrem Lebensstil leiten. Soll Ihr Sofa dem Fernseher, dem Kamin oder dem Sessel gegenüberstehen? Soll es in der Mitte des Raumes stehen oder neben einem sonnigen Fenster? Wie groß soll es sein? Dies sind alles Fragen, die vor der Auswahl der Möbel beantwortet werden sollten.

Ergebnisse: Eine grundlegende Liste von Tätigkeiten, die in der Wohnung ausgeführt werden sollen, und die damit verbundenen Anforderungen (z. B. ein Schreibtisch für die Arbeit zu Hause, ein Tisch für Brettspiele)

Samstag: Einen Plan machen

home office

Nun, da Sie Zeit hatten, sich mit dem Gesamtdesign und der Ästhetik des Raums auseinanderzusetzen, können Sie konkrete Maßnahmen ergreifen. Erstellen Sie eine Liste aller benötigten Möbel. Denken Sie an Nachttische, Sofas, Sessel, Eingangskonsolen, Barschränke. Haben Sie sich schon immer ein Schlafsofa gewünscht? Vielleicht brauchen Sie Kosmetikartikel, um sich morgens fertig zu machen? Notieren Sie sich das alles.

Jetzt ist nicht die Zeit, sich mit Budgets und Maßen einzuschränken. Sie können sich die ultimative Wunschliste selbst zusammenstellen, unabhängig davon, was tatsächlich sinnvoll ist.

Das Ergebnis: eine ultimative Wunschliste mit allem, was Sie für Ihren Raum brauchen, unabhängig von Platz und Budget.

Wenn Sie wissen, was Sie brauchen und was Sie wollen, legen Sie diese Dinge auf einem Grundriss aus und schauen Sie, welche davon in Frage kommen. Erstellen Sie mit Papier und Stift oder einer App wie LucidChart einen maßstabsgerechten Grundriss und beginnen Sie mit der Platzierung der Möbel. Lassen Sie sich noch nicht von Ihrem Budget einschränken. Denken Sie an den Platz, den Sie brauchen. Als Faustregel gilt: 3 Meter Gehweg in stark frequentierten Bereichen und 1-2 Meter zwischen Sofas und Tischen.

Ergebnis: ein Grundriss (oder ein Grundriss Ihrer Wahl), der den Verlauf des Raums mit allen erforderlichen Möbeln zeigt.

Sobald die Möbel geplant sind, verwenden Sie denselben Grundriss, um die Beleuchtung zu planen. Berücksichtigen Sie alle Lichtquellen: Hängeleuchten, Einbauleuchten, Kandelaber, Stehlampen usw. – Beachten Sie jedoch, für welche Beleuchtungsarten ein Elektriker erforderlich ist und für welche nicht. Fügen Sie Stehlampen in der Nähe von Sesseln und Sofas und Tischlampen auf Nachttischen, Sideboards und Konsolen hinzu. Generell sollte jeder Raum drei Lichtquellen auf Augenhöhe haben, die in einem Dreieck um den Raum herum angeordnet sind.

Ergebnisse: Einrichtungsplan mit Beleuchtungsplan und Liste der benötigten Beleuchtung.

Jetzt, da Sie eine klare Vorstellung davon haben, was Sie brauchen und wo Sie es brauchen, können Sie mit der Aufteilung der Beträge beginnen. Geben Sie dazu die Möbelliste in die Tabelle ein und tragen Sie unten den geplanten Gesamtbetrag ein. Wählen Sie einen Betrag, mit dem Sie gut zurechtkommen und der im Verhältnis zur Anzahl der zu beschaffenden Gegenstände angemessen erscheint. Als Nächstes beginnen Sie damit, den einzelnen Gegenständen Zahlen zuzuweisen, je nachdem, wie viel sie Ihrer Meinung nach kosten werden oder wie zufrieden Sie mit ihnen sind. Denken Sie daran, mindestens 20 % einzuplanen, um unvorhergesehene Ausgaben, Steuern, Versand- und andere Gebühren zu berücksichtigen.

Ergebnis: ein detaillierter Budgetplan, der Sie durch die Einkaufsphase führt.

Sonntag: Handeln Sie

Eat in kitchen

Jetzt beginnt der Spaß. Kaufen Sie Ihre Lieblingsstücke. Tragen Sie den Preis für jedes Teil in Ihren Budgetplan ein. Wenn der Preis zu hoch ist, probieren Sie Alternativen aus, bis Sie ein Budget erreichen, mit dem Sie zufrieden sind. Die meisten Artikel und Stile sind zu unterschiedlichen Preisen erhältlich. Scheuen Sie sich also nicht, verschiedene Händler zu besuchen, um zu sehen, ob Sie ähnliche Artikel zu günstigeren Preisen finden können.

Ergebnisse: eine detaillierte Einkaufsliste mit allen Möbeln, die Sie kaufen müssen. Denken Sie daran, alles zweimal zu messen, bevor Sie Ihre Bestellung bestätigen.

Während Ihrer Suche nach Möbeln sind Sie vielleicht auf ein Stück gestoßen, das Ihnen sehr gut gefällt, aber nicht in Ihr Budget passt. Überlegen Sie, ob Sie es später kaufen können oder ob es sich lohnt, es auszugeben. Schließlich kann ein Investitionsstück das gesamte Erscheinungsbild eines Raums aufwerten. Zu den Gegenständen, für die es sich lohnt, Geld auszugeben, gehören sowohl Einzelstücke, die einen großen Einfluss auf das Gesamtdesign haben, als auch größere, zeitlose Gegenstände wie ein Sofa, das jahrzehntelang halten wird.

Ergebnis: eine Liste von Gegenständen, in die man langfristig investieren sollte

Auch wenn Sie vielleicht denken, dass der beste Zeitpunkt für die Auswahl von Farben am Anfang ist, ziehen wir es vor, die Farben zuletzt auszuwählen. Es ist einfacher, Töne auszuwählen, die zu Ihrer gesamten Möbelkollektion passen, als umgekehrt. Wählen Sie Farbmuster aus und vergleichen Sie sie mit den von Ihnen ausgewählten Möbeln, um die perfekte Übereinstimmung zu finden. Vergleichen Sie sie mit Stoff- und Materialmustern, um sicherzustellen, dass alles passt. Wenn möglich, besorgen Sie sich einen Mustertopf und streichen Sie ein ein Meter großes Quadrat an die Wand, das Sie tagsüber unter verschiedenen Lichtverhältnissen betrachten. Jede Farbe wird unter natürlichem Licht oder LED-Licht anders aussehen als auf den Farbchips.

Ergebnis: Farbschema mit Farben und Farbausführungen

Zum Schluss sollten Sie den Raum mit Accessoires ausstatten, um ihn zum Leben zu erwecken. Ein Fehler, den viele Menschen machen, ist, dass sie zuerst große Mengen an kleinen Accessoires kaufen, anstatt große Komponenten, weil sie Angst haben, sich auf einen Designplan festzulegen. Wenn Sie zuerst die großen Teile auswählen, vermeiden Sie, dass Sie viele kleine Accessoires haben, die nicht zusammenpassen. Denken Sie bei der Auswahl der Accessoires an Kunstwerke, Aufbewahrungskörbe un d-tabletts, Bücher für den Kaffeetisch, Untersetzer und Vasen, die den Raum aufwerten und gleichzeitig nachhaltig und praktisch sein können. Wiederholen Sie die Schritte 8 bis 10, um das Budget für Accessoires zu planen.

Ergebnis: ein Accessoire-Design, das der Einrichtung den letzten Schliff verleiht.

LESEN SIE MEHR:

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button